Risiko Asbest

 

Asbest galt lange Zeit als Wunderfaser die ab den 1930ern sehr häufig verbaut worden ist. Jedoch ist es aufgrund seiner stark krebserzeugenden Wirkung seit 1993 verboten. Noch heute leiden zahlreiche Menschen unter Asbestose bzw. unter der sogenannten Asbestlunge. 

Entweder gehören die Betroffenen zu den Handwerkern oder der Industrie die vor dem Verbot jahrelang mit Asbest gearbeitet haben, oder auch sie kamen unwissentlich mit Asbest in Kontakt.

Asbest wurde ehemals wegen seiner großen Hitzebeständigkeit und hervorragenden Dämm- und Schallschutzeigenschaft eingesetzt. Erst später wurde erkannt, dass das in zahlreichen Werkstoffen verwendete Mineral gravierende Folgen für Mensch und Umwelt hervorruft.

 

 

Was ist Asbest?

Asbest ist ein natürlich existierendes Silikat, das auch chemisch hergestellt werden kann. Das Mineral hat eine faserförmige, kristalline Struktur. Es ist elastisch, hitzebeständig und verbindet sich leicht mit anderen Baustoffen. Aufgrund seiner positiven Eigenschaften war Asbest ab den 1930ern der meist genutzte Baustoff. Vielfach wurde es in den folgenden Bereichen eingebaut:

o Dächer

o Fassaden

o Bodenbeläge

o Fensterbänke

o Elektroinstallationen

o Platten

o      Putz

o      Fliesenkleber 

o      Rohrisolierung

        überall

 

 

Asbest wurde in fest oder schwach gebundener Form verarbeitet.

 

 

 

Die Unterscheidung ist wichtig, da die Gesundheitsgefährdung unterschiedlich bewertet wird und dementsprechend die jeweiligen Schutzmaßnahmen.

 

Schwach gebundener Asbest

 

Bei dieser Variante handelt es sich meist um:

o    Rohrisolierung

o    Putz/Spachtelmasse

o    Schnurr

o    Leichtbauplatten

o    Lüftung

o    Bodenkleber

o    Fliesenkleber

o    Pappe

 

 

Dieser Asbest ist besonders gefährlich, weil die Asbestfasern schon bei kleinsten Erschütterungen in die Umwelt und somit in die Lunge gelangen können.

 

 

Fest gebundener Asbest

 

Dieser Asbest ist fest verbaut in Zement oder Bodenbelägen oder ähnliches. Häufig wurde dies in verwendet.

o   Fensterbänke

o   Asbestzement Rohre

o   Lüftung

o   Schmutzwasserleitung

o   Dachplatten

o   Fassaden 

 

Die Fasern werden freigesetzt, wenn das Asbestprodukt verwittert oder beschädigt sind.

 

 

Gefährlich ist Asbest, wenn Sie im Alltag damit in Berührung kommen. Wenn Sie beispielsweise einen alten PVC-Boden herausreißen, alte Zementfensterbänke oder andere Relikte aus den 60ern beseitigen möchten, kann vorhandene Asbestfasern freigesetzt und eingeatmet werden. Problematisch ist in diesen Fällen die Unkenntnis über möglichen Asbest. 

 

Daher sollten Sie alle baulichen Maßnahmen in Verbindung mit alten Baustoffen überprüfen lassen.

 

 

 

Dieses Bild zeigt einen PVC Bodenbelag. 

Cushion Vinyl "schwach gebundenes Asbestprodukt".

 

 

 

Typische Floor-Flex-Platten

Platten sind Asbesthaltig sowohl auch der Kleber. 

Asbestpappe unter einer Holzfensterbank.

"schwach gebundenes Asbestprodukt"