NEU bei uns! 

DGUV BT33.11  Yücel-Sanierungsverfahren

Ausbau von Vinyl-Asbest-Platten in Verbindung mit dem Entfernen des asbesthaltigen Klebers von mineralischen Untergrund. 

Institut für Arbeitsschutz der Deutschen gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV):

DGUV BT33.11 Yücel Sanierungsverfahren ist eines von 11 zertifizierten und zugelassenen Sanierungsverfahren in Deutschland.

 

KOMPETENTE SCHADSTOFFSANIERUNG BEI ASBEST, KMF, PAK


Leistungen

 

ASBEST-Sanierung

 

-Abbruch- und Sanierungsarbeiten an schwach gebundenen Asbestprodukten.

-Arbeiten in Innenräumen am Asbestzementprodukte.

-DGUV BT33.11

 

Asbest ist krebserregend und seit 2003 in jeglicher Form europaweit verboten. Festgebundener Asbest wurde verwendet als Fassadenbekleidung, Dacheindeckung, Fensterbretter, Trennwände, Schachtbekleidungen, Rohre und Kanäle für Abwasser, Lüftung, Wasser und Gas, Formstücke, Fußbodenplatten (Flex-Platten). Schwachgebundener Asbest

wurde verwendet als Spritzasbest Beschichtung oder Putz, Matten oder Platten als Dämmung oder Isolierung,

                                                                     Leichtbauplatten zur Bekleidung von Flächen oder Kanälen, Schnüre für Dichtungen, Kabelabschottungen, Pappen.


 

PAK-Sanierung

 

Alte Parkettkleber enthielten noch bis in die 60er Jahre teerhaltige Substanzen. Die Parkettkleber enthalten Stoffe aus der Gruppe der polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffe (Abkürzung: PAK). Zahlreiche PAK sind nachweislich krebserzeugend. 

 

 

 


 

KMF-Sanierung 

Expositionskategorie 1/2

 

Künstliche Mineralfaser ist die Sammelbezeichnung für eine Gruppe hergestellter Fasern unterschiedlicher Zusammensetzung und Größe z.B. Glasfasern, Steinwolle. Die vor 1995 vermarkteten Mineralfaserdämmstoffe werden daher nach Technische Regeln für Gefahrstoffe (TRGS 905 TRGS 521) in Kategorie 2 als krebserzeugend eingestuft.

 

 

 

Qualifikation